Das Vata-Dosha

Der Vata Typ

Vata bedeutet wörtlich übersetzt ‚Wind’. Deshalb ist die vata-Konstitution, oder das vata-Dosha, bekannt dafür, dass die Eigenschaften von Wind und Raum bei ihm im Mittelpunkt stehen.Das Leitmotiv des VATA-Types ist  wechselhaft. Vata´s verändern sich schnell, wie die Fahne im Wind.  

Das Aussehen von Vata

Menschen mit viel Vata im angeborenen Konstitutionstyp sind meist leicht und nehmen schlecht an Gewicht zu. Ihr Körperbau ist schlank und feingliedrig. Das Gesicht ist meist lang und kantig, und sie sind weder sehr groß noch sehr klein. Sie haben trockene Haut und einen schlechten Kreislauf, weswegen Hände und Füße oft kalt sind. Die Fingernägel sind eher brüchig, die Haare dünn und neigen zu Spliss.

 

Typisch für Vata…

  • fragiler Körperbau, nicht unbedingt immer dünn, aber schmale Fesseln, zarte Gelenke, die Blutgefäße sind oft sichtbar
  • trockene, dünne, kühle Haut
  • Die Haare sind dünn, grob, oft splissig
  • das Gesicht ist lang und eckig
  • der Hals ist dünn und knochig
  • Die Nase ist eher schmal
  • die Augen sind klein
  • schmale Lippen
  • die Zähne sind unregelmäßig, man neigt zu Karies und Füllungen
  • Appetit und Verdauung sind wechselhaft
  • überlegt nicht lange, Vata handelt schnell
  • ist anfällig für unruhigen Schlaf und Schlafstörungen
  • ist begeisterungsfähig, lebhaft und voller Ideen
  • ist wissbegierig für neue Informationen
  • vergisst schnell
  • neigt zu Angst und Sorgen
  • neigt zu Blähungen und Verstopfung
  • ermüdet schnell
  • neigt zur Hyperaktivität
  • an manchen Tagen viel Energie, an anderen wenig

Gefühle des Vata-Typ

Vata hat eine dynamische Natur, die sich oft in Energieschüben äußert. Von himmelhochjauchzend im nächsten Augenblick betrübt und niedergeschlagen. Vata-Typen bewegen sich wie der Wind, lieben Veränderung und sind sehr impulsiv. Wenn sie im Gleichgewicht sind, sind sie auch sehr kreativ, schäumen über vor Ideen und Inspiration und arbeiten in sozialen oder kreativen Berufen. Als Vata denkt man ständig und viel nach. Zukunftsängste, Unruhe und Ungewissheit, ständiges Gedankengrübeln sind häufig.

Ernährung

Als Vata Typ hast du eine eher wechselhafte Verdauung. Manchmal hast du viel Hunger, dann wieder weniger. Du verträgst Kaltes und Rohes nicht so gut. Besser ist Gekochtes, Deftiges und Süßes. Du vergisst manchmal das Kochen und Essen und fällst dann regelrecht in den Unterzucker. In Zeiten von Stress ist es am besten auf leicht verdauliche, gut gekochte Lebensmittel zurückzugreifen. Verzichten solltest du auf zu viel Rohes wie Salate, Smoothies, schweres Obst. Auch Reiscräcker, Müsli, kaltes Wasser und häufige Fastenkuren, Intervallfasten sind nicht gut für dich. Zu wenig Fette in der Ernährung lassen dich ins Vata-Ungleichgewicht rutschen.

Wenn Vata im Gleichgewicht ist

Ein Vata-Gleichgewicht im Körper bringt Beweglichkeit mit sich, eine tiefe entspannte Atmung, gleichmäßigen Appetit, normale Darmbewegungen, positives Lebensgefühl, eine gute Energie, einen ruhigen gelassenen Geist und viel kreative Inspiration.

Wenn Vata im Ungleichgewicht ist

Ein übermäßiges Vata kann zu Gewichtsverlust führen, oder zu übermäßiger Gewichtszunahme, weil der Stoffwechsel nicht mehr richtig funktioniert. Auch Schmerzen oder Spannungsgefühle, trockener Haut, übermäßigen Blähungen, unregelmäßige Verdauung oder Schlaflosigkeit sind häufige Zeichen von zu viel Vata. Ist dein Vata zu hoch kann es sein, dass du dich über die Maßen ängstlich, besorgt, einsam und niedergeschlagen fühlst.

Bei zu wenig Vata fühlst du dich oft träge und faul, es kann zu Blut Zirkulationsproblemen, Kreislaufbeschwerden, Herzerkrankungen etc kommen. Auch  zu beobachten sind Wassereinlagerungen und Auffälligkeiten im Blutbild.

Wie du Vata ausbalancieren kannst

Du kannst Vatas kalte, luftige Tendenzen ausgleichen, indem du seine gegensätzlichen Eigenschaften erhöhst, indem du zum Beispiel mehr Wärme, Stabilität und Erdigkeit in dein Leben bringst. Versuche, dich immer warm zu halten, sorge für regelmäßigen Schlaf und genieße erdige Gewürze und Nahrungsmittel – all das kann helfen. Dem Vata Typ tut es gut sich warm zu halten, auszuruhen und sich sicher zu fühlen. 

Wie bringen wir Vata ins Gleichgewicht?

 Du kannst das kalte, leichte, zarte und unregelmäßige Wesen von Vata ausgleichen, indem du seine gegenteiligen Eigenschaften erhöhst – Wärme, Stille und Erdung. Dem Vata Typ tut es gut sich warm zu halten, auszuruhen und sich sicher zu fühlen. Regelmäßige Mahlzeiten helfen Vata-Menschen ebenfalls dabei, sich ruhig und geerdet zu fühlen. Auch ein regelmäßiger, guter Tagesablauf ist entscheidend dafür, das Vata-Dosha auszugleichen und ein Zunehmen der Stressbelastung zu vermeiden. Versuche so zu leben, dass du jeden Tag Zeit für dich und Entspannung einplanst. 

Einen ganz entscheidenen Einfluss auf dein Vata hat deine Ernährung und die Anwendung von Ayurveda Kräutern. 

Wenn du lernen möchtest wie du mit Lebensmitteln und Ernährung dein Vata beruhigen kannst, dann  klick hier 

Dosha

Im Mittelpunkt des Ayurveda stehst du, als Individuum, und deine unverwechselbaren körperlichen, geistigen und spirituellen Charakteristika. Der Ayurveda bezeichnet sie als dein ‚dosha‘.

Ayurveda Ernährung

Finde deine Wohlfühl-Ernährung nach Ayurveda, die zu deinem Alltag und deinen Lieblingsspeisen passt. Mit sofort umsetzbaren Tipps und einfachen Rezepten. Schritt für Schritt.

Ayurveda Psychologie

Die ayurvedische Psychologie gehört zu den modernsten therapeutischen Ansatzen, weil sie sehr schnell zu mehr Lebensfreude, Wohlbefinden und Gesundheit bringt. Die meisten psychischen Probleme entstehen, wenn Menschen den Kontakt zu ihrem Inneren verlieren und nur noch in der äußeren Welt funktionieren.

Wie viel Obst ist nach Ayurveda gesund? 

Wie viel Obst ist nach Ayurveda gesund? 

Isst du gerne Obst? In der Ayurveda-Ernährung spielt Obst eher eine untergeordnete Rolle. Man kann sich laut Ayurveda auch gesund ernähren, ohne Obst zu essen. (Ohne Gemüse wird es schon schwieriger.) Wie viel Obst ist nach Ayurveda gesund?  Das ist sehr verschieden,...

süßes Süßkartoffel Porridge

süßes Süßkartoffel Porridge

Süßkartoffel Porridge 1 Süßkartoffel2 TL Rohrzucker (Sharkara)50 ml Wasser/Mandel/Hafermilch70 g Quinoa1 TL Ghee1 TL Zimt1 TL Olivenöl10 Mandeln Süßkartoffeln kennst du bestimmt vor allem aus dem Suppentopf oder aus dem Ofen. Wo die orangene Knolle, auch gut passt?...

Entgiftender Zitronenreis

Entgiftender Zitronenreis

Entgiftender Zitronenreis 100 g Basmatireis2 EL Zitronensaft (Limettensaft für Pitta)1 TL Kreuzkümmel (Fenchelsamen für Pitta)6 Curryblätter0,5 TL Kurkuma3 EL Korianderblätter frisch1 EL Olivenöl1 TL Ghee Den Basmatireis gut waschen, mit der eineinhalbfachen Menge...

Deine typgerechte Ayurveda Ernährung entdecken

klick hier