Hast du auch oft Heißhunger auf Süßes?

Ich werde immer wieder gefragt, welche Empfehlungen gibt es im Ayurveda, um von übermäßigem Zuckerkonsum loszukommen?

Normal bekommen wir Heißhunger auf Süßes, wenn wir schnell viel Energie brauchen. Der Zucker gibt dem Körper nämlich genau das: einen schnellen Energieschub – aber leider hält diese Energie nur kurzfristig an.  Der Heißhunger auf Süßes ist somit erstmal ganz natürlich. Süßes nährt uns auf körperlicher und vor allem aber seelischer Ebene und macht so auch schnell gute Lauen. Aber zu viel Süßes, das Falsche oder zur falschen Zeit macht uns nervös, schneller wieder hungrig und unruhig.

Was hat Heißhunger auf Süßes mit unterschiedlichen Typen zu tun?

 

Im Ayurveda unterscheiden wir in 3 Gesundheitstypen. Jeder Typ greift aus verschiedenen Gründen zu Süßem und reagiert auch unterschiedlich auf Zucker . Wenn Du also wissen möchtest, wie Du dem Süßhunger entgegenwirken kannst, musst Du zuerst wissen, welcher Typ Du bist und ob Du gerade in Deiner Balance bist.

Der rote, feurige Pitta Typ kühlt und beruhigt sich gerne durch Süßes. Die innere Hitze und Unruhe braucht ein Ventil und nicht selten sind das Süßigkeiten. Schokolade, Eis, Cräcker, Kekse, Kuchen,… Meist wird zur Beruhigung nebenbei genascht, und schon nach kurzer Zeit meldet sich der nächste Hunger.

Der geerdete, Kapha Typ, auch tendenziell etwas gemütlichere gönnt sich gerne Nährendes, Füllendes und isst deshalb gerne Süßes. Das lässt ihn sich gemütlich fühlen, und er genießt die Leckerein. Auf emotionaler Ebene verstärkt der süße Geschmack das Gefühl von Geborgenheit und Liebe. Wenn wir eine emotionale Leere, einen Mangel an Liebe spüren, greifen wir zu Süßem obwohl wir gar keinen Hunger haben. Doch emotional fühlen wir uns so genährt, unterstützt und wohl.

Der luftige Vata Typ mag Süßes sehr gerne, denn er möchte sich durch den süßen Geschmack erden. Ist man ständig nervös, im Multi-Tasking und unter Anspannung – kommen Süßigkeiten gerade recht zur Beruhigung. Allerdings braucht man als dieser luftige Gesundheitstyp auch die erdenden, nährenden und somit stabilisierenden Eigenschaften von Süßem.

Hast du auch oft Heißhunger auf Süßes?

Hier kommen Deine allgemeinen Tipps zum Genuss von Süßigkeiten

Wie bei allem im Leben ist die Dosis und Menge ausschlaggebend, ob ein Lebensmittel gesund oder schädlich ist. Du solltest auf keinen Fall Zucker vollkommen meiden oder versuchen komplett auf Zucker zu verzichten.

Viel klüger ist es  gesunden Zucker wie Rohrohrzucker oder Honig zu nehmen. Trockenfrüchte, süße Getreidesorten wie Dinkel, Kamut und Weizen und stärkehaltige Gemüsesorten wie Kürbis, Süßkartoffeln und Karotten helfen ebenfalls den Hunger auf Süßes einzudämmen.

Was wenn ein krankhafter Süßhunger besteht?

Es gibt auch die Möglichkeit, dass ein übersteigertes Verlangen nach Süßem wirklich eine körperliche Ursache hat und Hinweis auf eine Erkrankung ist.

Manchmal ist es nämlich gar nicht der Mangel an Selbstbeherrschung, sondern ein Nährstoffdefizit, das Dir Appetit auf Ungesundes macht. Unter anderem sind B Vitamine, Kalzium und Magnesium sowie Zink wichtig. Wenn diese Vitamine im Mangel sind, kann es zu ständigem Süßhunger kommen.

Ebenso kann eine schwache Bauchspeicheldrüse dafür verantwortlich sein, dass der aufgenommene Zucker nicht richtig verarbeitet wird und sich so ein unstillbarer Süßhunger breit macht.

Ayurvedisch gesehen ist bei einem schwachen Agni und fehlender Umwandlung der aufgenommenen Nahrung ein Mangel im Körper. Wir verhungern sozusagen an vollen Tellern, weil der Körper die aufgenommene Nahrung nicht richtig verstoffwechselt. So haben wir ständig Hunger, unstillbaren Drang nach Süßem. Daher ist es so wichtig bei Jedem ganz individuell und gewissenhaft nach der Ursache für den Süßhunger zu suchen, statt zu sagen „iss einfach weniger oder iss Trockenfrüchte statt Schokolade“.

Grundsätzlich empfehle ich Dir, statt Dich strikt zu reglementieren, dir Süßigkeiten zu verbieten, herauszufinden wo Du Deinen Mangel hast und diesen zu beheben. Sei es wirklich ein Vitaminmangel, oder eine ernsthafte Störung Deines ayurvedischen Gesundheitstyps oder ein emotionales Leeregefühl und die Neigung zum Stress-Essen. 

Wenn Du mit Dir selbst, Deinem Körper und Deinem Leben im Einklang bist, dann verschwinden auch falsche Hungergefühle nach Süßem von selbst. Hierbei kann  Dir besonders  die ayurvedische Meditation und Psychotherapie helfen.

Du möchtest gleich heute in ein gesünderes Leben starten? Dann ist jetzt der richtige Augenblick für einen Neustart mit einer entschlackenden Ayurveda Reis-Kur, 

http://meinayurveda.com/ayurveda-reiskur