Frierst du ständig?

Frierst du ständig  – warum dir immer kalt ist ?

 Du frierst ständig, hast kalte Hände und Füße ?

Ein herzliches Hallo an alle Frostbeulen… 

Es ist der Beginn eines neuen Jahres, die Feiertage sind vorbei und eigentlich sollten wir top motiviert und gestärkt sein. Doch Inmitten der Vata Saison des Jahres ist  es nicht selten, dass wir unmotiviert und energielos sind und als ständige Frostbeule rumlaufen. Warum du ständig frierst und dir kalt ist kann mehrere Ursachen haben.

Kalte Hände, kalte Füße, ein unangenehmes Frieren und die Thermoskanne mit heißem Tee als ständigen Begleiter. Bist du auch eine richtige Frostbeule und verlangt dir der kalte Winter alles ab und lässt deine Stimmung manchmal auf ein neues Rekordtief sinken?

Du bist nicht alleine … über 60 % der deutschen Frauen geben an, dass sie leicht frieren und mit kalten Füßen zu kämpfen haben. Dass viele Menschen davon betroffen sind, zeigt die Beliebtheit von Ingwertee, der so schön von innen wärmt.

Doch woher kommt es, dass Hände, Füße, der untere Rücken und oft auch die Nase so kalt sind? Warum frierst du? 

 

Ständiges Frieren kann mehrere Ursachen haben:

-hormonelle Probleme, wie eine Unterfunktion der Schilddrüse

– eine falsche Ernährung

– Eisenmangel / Anämie

 -Vata Dosha Erhöhung

Schauen wir uns einige Ursachen für ständiges Frieren an…

1. Hormonelle Probleme

 Deine Schilddrüse ist ein kleines, aber sehr wichtiges Organ. Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse sind nicht genügend Schilddrüsenhormone im Blut. Dann sinkt der Grundumsatz des Körpers – du nimmst an Gewicht zu. Es kommt zu übermäßigem Frieren, kalten Hände, kalten Füße, und selbst in gut geheizten Räumen fühlst du dich fröstelig. Häufig treten auch chronische Verstopfungen, Erschöpfung und Müdigkeit auf. Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann zudem auch dein  Gedächtnis und  deine Denkleistung beeinträchtigen. Wenn du also ständig fröstelst und noch weitere Symptome wie Müdigkeit, Gesichtsblässe und Gewichtszunahme hinzukommen, dann solltest du die Funktion der Schilddrüse überprüfen zu lassen – es könnte eine Unterfunktion dahinterstecken. 

Dass Frauen eher frieren als Männer liegt an den Hormonen. Als Frau hast du mehr Östrogen im Blut. Östrogen ist für viele Dinge verantwortlich, unter anderem auch dafür, dass sich deine Blutgefäße weiten. Dadurch gibt dein  Körper dann Wärme nach außen ab. Ist dein Östrogenspiegel aber zu hoch, dann reduziert das zum einen den Sauerstoffgehalt in deinen Zellen, du bist Morgens oft müde und magst nicht aufstehen, du lagerst mehr Gewicht ein, fühlst dich aufgedunsen und frierst sehr leicht und bist kälteempfindlich. Ein zu hoher Östrogenspiegel kann durch die Einnahme der Pille sein, oder Umweltgifte oder von einer Störung deiner Leber kommen.

Bei zu viel Stress und Überlastung wird dein Stresshormonspiegel in die Höhe getrieben. Cortisol – dein Stresshormon senkt den Serotoninspiegel im Körper. Das heißt für dich konkret du hast bei zu viel körperlichem und psychischen Stress zu wenig Serotonin, dein Glückshormon. Und das wiederum hat zur  Folge dass du an  Schlafproblemen, ständigem Frieren, Gewichtszunahme, Heißhunger Attacken, Essstörungen und einem geringen Durstgefühl leidest.  

 

2. Falsche Ernährung

Du ernährst dich gesund, viel Rohkost, Obst, Gemüse, wenig Zucker…trotzdem fühlst du dich nicht fit, bist erschöpft und frierst leicht. Lass uns mit einigen Ernährungsmythen aufräumen und für Klarheit sorgen.

Nachtschattengewächse wie Kartoffeln, Tomaten, Paprika oder Auberginen können Verursacher von kalten Händen und Füßen sein. Der Grund dafür liegt in der energetisch abkühlenden Wirkung . Damit ist gemeint, dass der Energiefluss im Körper durch sie gesenkt wird. Zu fernöstlichen und indischen Lebensweisheiten gehört es, dass man seinen Energiehaushalt gut pflegt. Nur dann kannst du dein Lebenspotential und dein Energielevel hoch halten. Dann wirst du auch nicht frieren. Hast du oft kalte Hände und Füße ist das ein Zeichen von einem verminderten Energiefluss.

Warum Kaffeetrinker mehr frieren?

Es  liegt  daran, dass Koffein ein Vasokonstriktor ist. Das bedeutet, dass Koffein im Blut verursacht, dass sich die Gefäße in der Haut und weiter aussen am Körper zusammenziehen. Wenn das passiert, ist das betreffende Gebiet schlechter durchblutet und es kühlt ab. Ebenso wird durch Kaffe Konsum Adrenalin produziert. Dadurch wird dein Stoffwechsel gehemmt, die Durchblutung nimmt ab und es entsteht innerlich ein Stress im Körper.

Ein anderer Grund wäre zum Beispiel eine Ernährung,  bei der viel Rohkost gegessen wird,  wie Müsli, rohes Gemüse, viel rohes Obst, Yoghurt, Käse und andere thermisch kühlende Nahrungsmittel.

Die östliche Weisheit des Ayurveda erklärt, dass die nicht-erhitzte Nahrung deine gesamte Verdauungskraft im Darm braucht. Dein inneres Verdauungsfeuer muss erstmal die ganze Nahrung kochen, und braucht sehr viel Energie dafür. So kommt die Wärme in den äußeren Bereichen des Körpers nicht mehr an. Hände und Füsse als energetische Endpunkte werden dann einfach nicht versorgt. 

Probier doch mal aus wie du dich nach einem warmen Frühstücksbrei und Mittags gekochtem Reis mit Gemüse fühlst anstatt dem schnellen Brot. Über den Tag heißes Wasser trinken hilft deiner Verdauung auch das innere Feuer immer schön aufrecht zu erhalten und somit deinen Stoffwechsel auf Touren.

3. Eisenmangel / Anämie

 

Anämie ist, wenn du zu wenig rote Blutzellen hast. Entweder stellt dein Körper zu wenig her, oder du verlierst z.B durch die Menstruation zu viel Blut. Eisenmangel ist, wenn du zu wenig Eisen hast um gesunde rote Blutkörperchen herzustellen. Symptome bei Eisenmangel sind Müdigkeit, Erschöpfung, kalte Hände und Füße, Leistungsminderung, Konzentrationsschwäche. Oft geht mit Eisenmangel auch ein B12 Mangel einher. B12 ist ein wichtiges Vitamin, dass dein Körper auch zur Herstellung gesunder roter Blutkörperchen braucht. B12 findet sich in tierischen Produkten, so sind gerade Veganer oft von einem Mangel betroffen. Aber besonders, wenn du Verdauungsprobleme oder dein Magen etwas entzündet ist, dann kann es leicht zu einem Mangel kommen, da dein Körper dann das B12 aus der Nahrung nicht aufnehmen kann.

4. Vata Dosha Erhöhung

Vielleicht konntest du schon etwas in die Welt des Ayurveda eintauchen und weißt bereits was das Vata Dosha ist. Vata ist eine Bioenergie, die für deinen Körper ganz wichtig ist. Somit beeinflusst Vata dein psychisches und körperliches Wohlbefinden enorm. Zu leichte Nahrung, Fasten, Diät, viel Rohkost etc führt dazu, dass Vata aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Ebenso bewirken Wind und Kälte eine Erhöhung von Vata. Ein unregelmäßiger Lebensstil,  wenn du zu spät oder  zu wenig schläfst, wenn du dir viel Sorgen machst und grübelst –  erhöht das Vata in deinem Körper. Auch wenn du viel Stress hast, ständig auf Achse bist und im Multitasking deine Alltag managst, stört das das sensible Vata in deinem Körper und sorgt so für eine Imbalance, die sich dann in folgenden Symptomen bemerkbar macht:  Müdigkeit, Schwäche, Erschöpfung, Verdauungsprobleme, ein schwaches Immunsystem, Schlafprobleme, ständiges Frösteln und Frieren, Angstgefühle, Stress- und Lärmempfindlichkeit, Zukunftsängste,…Entdecke wie du mit Ayurveda großen positiven Einfluss auf dein Wohlbefinden nehmen kannst und profitiere von neuer Energie durch ein Leben, das auf deinen Gesundheitstyp angepasst ist.

 

Nun noch einmal Zusammengefasst:

Wenn dir ständig kalt ist und du leicht frierst

 kann es einfach sein, dass du dich zu leicht kleidest oder in zu kalten Räumen bist. Es kann aber auch ein Zeichen sein, dass mit deinem Körper etwas nicht in Ordnung ist. Ignorier also bitte nicht einfach die Symptome, die dein Körper zeigt. sondern geh darauf ein und geh ihnen auf den Grund. Nur so kannst du dir ein gesundes, glückliches Leben erschaffen.

Du möchtest wissen welcher Gesundheitstyp du bist und brauchst Hilfe und Unterstützung ? Dann werde Mitglied im Health Club und starte mit bester Gesundheit in dein 2020