Dein Ayurveda Gesundheitstyp

Vata, Pitta und Kapha: So nennt die ayurvedische Gesundheitslehre die drei Eigenschaften.  

Sie beschreiben den Menschen in allen Bereichen, sowohl mit seinen Charaktereigenschaften als auch körperlichen Veranlagungen: die individuelle Konstitution, die psychischen Eigenschaften, Vorlieben und Abneigungen, Ernährungsbedürfnisse und vieles, vieles mehr.

Mit Ayurveda kann man schnell und einfach feststellen, welche Eigenschaften in einem  angelegt sind.

Hier ist ein Einblick in die unterschiedlichen Dosha Typen …
Vata Typ

sensibel, kreativ und immer in Bewegung  …

 Vata Typen haben einen schnellen Verstand und sind kreativ. Sie sind intelligent, lernen schnell, aber vergessen genauso schnell. Immer in Bewegung, unruhig und sehr aktiv: Vata Typen gehen, reden und denken schnell, erschöpfen so aber auch schneller. Sie neigen dazu, weniger Willenskraft, Selbstvertrauen, Mut und Vertrauen gegenüber ungewohnten Situationen und Veränderungen im Leben zu haben als andere Typen und fühlen sich oft psychisch instabil. Bei einem Ungleichgewicht können Vata-Typen ängstlich, nervös und unruhig werden. In der Berufswelt neigen Vata-Typen dazu, schnell Geld zu verdienen und es schnell auszugeben.

Vata-Typen haben einen abwechselnden Appetit und eine unterschiedliche Verdauung. Adstringierende Lebensmittel wie Salat und rohes Gemüse mögen sie oft gerne, aber ihre Konstitution wird durch warme, gekochte Lebensmittel und süße, saure und salzige Geschmäcker viel besser ausgeglichen. Mit der Tendenz trocken zu sein,  neigen sie zu Verstopfung und Blähungen. Bei starkem Vata kann  sich jedoch auch in mehrmals täglicher Stuhlgang zeigen, was zeigt, dass die aufgenommene Nahrung nicht gut verdaut wird.

Vata befindet sich im Dickdarm sowie im Gehirn, Ohren, Knochen, Gelenken, Haut und Oberschenkeln. Vata-Menschen sind anfälliger für Krankheiten, an denen das Luft-Prinzip beteiligt ist, wie Verdauungsprobleme, Atemwegsbeschwerden und Schmerzen im Bewegungsapparat.  Andere häufige Vata-Störungen sind Blähungen, psychische Probleme wie Angst, Unruhe, Tendenz zu Suchterkrankungen, trockene Haut und Haare, Nervenstörungen, Verstopfung und innere Anspannung.

Da die Eigenschaften von Vata trocken, leicht, kalt, rau, subtil, beweglich und klar sind, kann jede dieser Eigenschaften im Übermaß zu einem Ungleichgewicht führen. Häufiges Reisen, insbesondere mit dem Flugzeug, laute Geräusche, ständige Reize wie Handy, Computer und TV, Zucker und Alkohol beeinträchtigen das Vata ebenso wie der Konsum von kalten Flüssigkeiten und Lebensmitteln. Unruhige Gedanken, sich zu viel Sorgen machen und Dinge im Multitasking erledigen lassen Vata ins Ungleichgewicht geraten.  Vata Typen leben immer in Gedanken in der Zukunft oder Vergangenheit und tun sich schwer, wirklich geerdet im jetzigen Moment zu sein. Auch Routine fällt ihnen  schwer,  ist aber sehr wichtig wenn Vata gesenkt und kontrolliert werden soll. Für Vata-Typen ist es am besten, um 22 Uhr ins Bett zu gehen, da sie mehr Ruhe benötigen als die anderen Typen. Im Allgemeinen sind für Menschen mit übermäßigem Vata am besten auf warme, feuchte, leicht ölige und süße Lebensmittel. Wunderbar entspannend ist auch eine warme Badewanne oder der Besuch in der Dampfsauna.

Man sollte drei- oder viermal am Tag kleine Mahlzeiten einnehmen und nach Bedarf  sind Zwischenmahlzeiten von jeweils zwei Stunden möglich. Regelmäßigkeit in den Mahlzeiten ist wichtig für Vata. Gesund für den Vata Typen sind  warme, gut zubereitete, nicht zu fetthaltige Lebensmittel. Es eignen sich gut Gerichte wie Nudeln, Reis, Suppen, Eintöpfe und Aufläufe. Vata Typen können beim Kochen ihrer Lebensmittel mehr Öl verwenden als die anderen beiden Doshas und es ist besser wenn sie Rohkost, wie Smoothies und Salate vermeiden. Auch zu viel Brot, Cräcker, Chips, Kekse und Kuchen ist nicht so gut für Vata. 

Besser ist frisch gekochter Hafer und Reis, da sie nicht zu trocken sind, wenn sie mit viel Wasser und Butter oder Ghee gekocht werden. Auch Toastbrot und selbstgemachte Süßspeisen sind geeignet. Während gekochtes Gemüse am besten für Vata ist, sollte roher Salat nur mit einem guten öligen oder cremigen Dressing gegessen werden.  Nachtschattengewächse – Tomaten, Kartoffeln, Auberginen und Paprika – sowie Spinat sollten im Übermaß vermieden werden. Süße, reife und saftige Früchte sind hingegen gut für Vata. Zusammenziehende und trockene Früchten wie Preiselbeeren, Granatäpfeln und rohe Äpfel sind hingegen nicht so optimal. Obst sollte immer auf leeren Magen gegessen werden.

Vata Typen können ihren Proteinbedarf durch den Einsatz von Milchprodukten decken, können aber auch Eier, Hühnerfleisch, Putenfleisch, frischen Fisch und Wildfleisch verwenden, wenn sie nicht Vegetarier sind. Hülsenfrüchte sind schwer verdaulich und sollten von Personen, die versuchen, Vata zu beruhigen, nur in begrenzter Menge konsumiert werden. Die Hülsenfrüchte sollten vor dem Kochen eingeweicht werden. Wenn  sie mit ein wenig Öl und Gewürzen wie Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Ingwer, Knoblauch und Hing(Asafoetida) gekocht werden, können aber Blähungen vermieden werden.

Alle Nüsse und Samen sind gut für Vata. Zehn Mandeln, die über Nacht in Wasser eingeweicht und am nächsten Morgen von der Schale befreit wurden, sind ein nährhaftes Essen am frühen Morgen. Am besten ist aber Milch, Buttermilch und selbstgemachter Frischkäse. Zum Kochen eignet sich Sesamöl, das erwärmt Vata, aber alle Öle sind gut. Alle Gewürze sind gut, sollten aber nicht zu viel verwendet werden.  Da Vata-Menschen tendenziell anfällig für Abhängigkeiten sind, sollten sie zu viel weißen Zucker, Koffein und Tabak meiden. Wichtig ist es für Ruhe und Regelmäßigkeit zu sorgen, daher sollte man Entspannung und Meditation in den Alltag integrieren, um Vata zu reduzieren.

Dem Vata Dosha werden Emotionen zugeordnet wie AngstKummerZweifel und übermäßiges Grübeln

Wenn du dich jetzt hier wiederfinden kannst, solltest du die Eigenschaften des Vata Doshas, so weit es dein Alltag zulässt, reduzieren oder die Eigenschaften der anderen Doshas stärken. So kannst du zum Beispiel als Vata Typ kaltes und rohes Essen reduzieren, deinen  Alltag nach einem regelmäßigen Rhythmus gestalten, deine Umgebung warm und gemütlich gestalten, dein Sicherheitsgefühl und deine Erdung verstärken. Wenn du unter Angst, Unruhe  leidest und du in deinem Beruf ständig stark gestresst bist, solltest du Meditation erlernen und dir so jeden Tag eine kleine Erholungszeit zu gönnen.

Empfehlungen um Vata auszugleichen: 

Auf genügend Wärme achten: Immer warm anziehen, gut einheizen, Outdoor-Aktivitäten im Sommer bevorzugen
Stress, Hektik und Leistungsdruck vermeiden
gekochte, heiße Lebensmittel und Getränke bevorzugen – nur wenig Rohkost
Entspannungsverfahren erlernen und moderate Bewegung im Alltag einbauen
für erholsamen und genügenden Schlaf sorgen
Vital- und Nährstoffmängel gezielt mit Vata-Kräutern und Vata-Nahrungsergänzungen vermeiden
Pitta Typ

ehrgeizig, voller Energie und emotional geladen  …

Pitta-Typen sind geistig wach, intelligent und haben ein gutes Verständnis. Sie sind jedoch leicht aus der Ruhe zu bringen,  aufgeregt und reizbar. Wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten neigen sie zu Unruhe, Aggression, Wut und Eifersucht. In der Berufswelt sind Pitta-Leute gerne Selbstständig,  in Führungsposition und streben nach materiellem Wohlstand. Sie umgeben sich gerne mit Schönem, lieben schöne Kleidung und stilvolle Dekorationen. Pitta-Leute neigen dazu, Krankheiten zu haben, an denen das Feuerprinzip beteiligt ist, wie Fieber, entzündliche Krankheiten und Verdauungsprobleme. Häufige Symptome sind Hautausschläge, Brennen, Geschwüre, Fieber, Entzündungen oder Reizungen wie Bindehautentzündung, Nebenhöhlenprobleme, Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen oder Halsschmerzen. Auch hormonelle Störungen treten öfter auf.

Pitta-dominante Konstitutionen haben einen starken Stoffwechsel, eine gute Verdauung und einen starken Appetit. Sie essen gerne viel und lieben heiße Gewürze und schmackhafte Getränke.  Sie schlafen in der Regel gut und tief.  Sie haben häufigen Stuhlgang oder leiden an Verstopfung. Sie schwitzen leicht und vertragen  Sonnenlicht, Hitze und harte körperliche Arbeit nicht so gut.

Der Sommer ist zum Beispiel eine Zeit der Hitze, die Pitta-Saison. Haarausfall, innere Unruhe, Verdauungsprobleme und eine gereizte Stimmung sind häufig. Diese Art von Pitta-Störungen beruhigen sich in der Regel, wenn das Wetter kühler wird. Die Ernährungs- und Lebensstiländerungen für Pitta sollten kühlend und ausgleichend sein  – kühle Speisen wie Weizennudeln, Reisgerichte und gedünstetes Gemüse ist ideal.

Zu den allgemeinen Ernährungsempfehlungen für die Beruhigung von Pitta gehört die Vermeidung von sauren, salzigen und scharfen Lebensmitteln. Vegetarismus ist am besten für Pitta-Leute und sie sollten auf Fleisch, Eier, Alkohol und zu viel Salz verzichten. Gut ist es , süße, kühlende und bittere Nahrungsmittel und Geschmäcker in die Ernährung aufzunehmen.

Gerste, Reis, Hafer und Weizen sind gute Getreidesorten für Pitta-Typen, und Gemüse sollte einen wesentlichen Teil ihrer Ernährung ausmachen. Tomaten, Chilis, Knoblauch und rohe Zwiebeln sollten aber vermieden werden.  Salate und rohes Gemüse eignen sich im Frühjahr und Sommer in Maßen. Gut sind süße, saftige Früchte, zum Beispiel Granatäpfel, Kirschen, Birnen, Äpfel.

Fleisch, Meeresfrüchte und Eier, sollten nur in Maßen von Pitta-Typen eingenommen werden. Hühnchen, Pute, und Fisch sind in Ordnung. Alle Hülsenfrüchte außer roten und gelben Linsen sind in kleinen Mengen gut, wobei schwarze Linsen, Kichererbsen und Mungobohnen die besten sind.

Die meisten Nüsse und Samen haben zu viel Öl und sind nur in Maßen gut  für Pitta. Die Kokosnuss kühlt jedoch und Sonnenblumen- und Kürbiskerne sind gelegentlich in Ordnung. Kleine Mengen von Kokos-, Oliven- und Sonnenblumenölen sind auch gut für Pitta. Am besten ist Ghee zum Kochen geeignet. 

Süße Milchprodukte sind gut und schließen Milch, ungesalzene Butter, Büffelbutter und weichen, ungesalzenen Käse ein. Joghurt kann verwendet werden, wenn er mit Gewürzen und Wasser gemischt wird. Tatsächlich können Pitta-Leute Süßes besser gebrauchen, als die anderen beiden Doshas, ​​weil es Pitta lindert. Sie sollten jedoch scharfe Gewürze vermeiden, besser sind Kardamom, Zimt, Koriander, Fenchel und Kurkuma.

Kaffee, Alkohol und Tabak sollten vollständig vermieden werden, obwohl ein gelegentliches Bier oder etwas Weißwein für eine Pitta-Person entspannend sein kann. Wenn Kaffee getrunken wird, sollte er mit Milch und etwas Kardamon zubereitet werden.

Wenn du dich jetzt hier wiederfinden kannst, solltest du die Eigenschaften des Pitta Doshas, so weit es dein Alltag zulässt, reduzieren oder die Eigenschaften der anderen Doshas stärken. So kannst du zum Beispiel als Pitta Typ heiße Temperaturen, direkte Sonneneinstrahlung und scharfe Gewürze vermeiden. Emotionen wie Wut, Ungeduld oder Eifersucht zeigen sich beim Pitta Typ am häufigsten und mit mentalem Training schaffst du es diese Emotionen zu konrtollieren.

Es ist wichtig Emotionen nicht anzustauen sondern unangenehmen Gefühlsstau heraus zu lassen um ein Pitta Ungleichgewicht zu vermeiden.

Empfehlungen um Pitta auszugleichen: 

heiße Temperaturen, große Hitze und direkte Sonneneinstrahlung meiden
mentale Strategien erlernen um Frust, Ärger und zu viel Ehrgeiz abzubauen
warme, frische, saftige Speisen bevorzugen – etwas Rohkost in Maßen
süße Nahrungsmittel und Getränke in die Ernährung integrieren
Den Körper gezielt mit Pitta-Kräutern und Pitta-Nahrungsergänzungen stärken
Kapha Typ
stabil, loyal und gemütlich

Kapha Typen sind  liebevoll, stabil und geerdet. Körperlich können Kapha-Menschen leicht zunehmen und einen langsamen Stoffwechsel haben. Als ruhige, ausgeglichene Menschen sind sie angenehme Zeitgenossen. Bei zu viel Kapha werden sie jedoch müde, energielos, träge und antriebslos. Ihr Schlaf ist tief und lange, oft über 8 Stunden. Kapha-Typen fühlen sich zu süßen, salzigen und öligen Lebensmitteln hingezogen, aber für ihre Konstitution ist am besten ausgeglichensten der bittere, adstringierende und scharfe Geschmack.

Wenn  Kaphas aus dem Gleichgewicht geraten, neigen sie dazu, Besitz anzuhäufen, in Unordnung und Chaos zu leben und ihren Körper zu vernachlässigen.  In der Berufswelt haben sie einen stabilen Job, leisten gute Arbeit und haben ein solides Einkommen, dass sie sehr sparsam verwalten

Es ist wahrscheinlicher, dass sie Krankheiten haben, die mit dem Wasserprinzip zusammenhängen, wie Grippe, Verstopfung der Nasennebenhöhlen und andere Krankheiten, an denen Schleim beteiligt ist. Trägheit, Übergewicht, Diabetes, Wassereinlagerungen und Kopfschmerzen sind ebenfalls häufig.  Der Winter ist die Zeit mit der größten Kapha-Anhäufung. In dieser Jahreszeit sind Änderungen der Ernährung und des Lebensstils von größter Bedeutung, um einem trägen Stoffwechsel vorzubeugen.

Für Kapha Typen sind Lebensmittel mit bitterem, adstringierendem und scharfen Geschmack gut geeignet. Sie brauchen tatsächlich Lebensmittel, die ihren Geist beleben und gleichzeitig leicht aber nahrhaft sind. Sie sollten insbesondere frittierte oder fettige Lebensmittel, meiden.

Kapha Konstitutionen benötigen weniger Getreide als Pitta- oder Vata-Konstitutionen, wobei Buchweizen und Hirse optimal für sie sind, gefolgt von Gerste, Reis und Mais. Geröstete oder trocken gekochtes Getreide ist am besten. Alle Gemüsesorten sind gut für Kapha, aber sie sollten Blattgemüse und Gemüse, das über der Erde angebaut wird, bevorzugen und gleichzeitig sehr süßes, saures oder saftiges Gemüse meiden. Im Allgemeinen können Kapha-Typen rohes Gemüse essen, obwohl gedämpft oder gebraten leichter zu verdauen ist. Sehr süße oder saure Früchte sollten vermieden werden, wobei adstringierende und trocknende Früchte wie Äpfel, Aprikosen, Preiselbeeren, Mangos, Pfirsiche und Birnen am besten sind.

Nur selten brauchen Kapha-Leute Fleisch und wenn, dann sollte es trocken gekocht – gebacken, geröstet, gegrillt – niemals gebraten werden. Sie konnten Hühnchen, Eier, Kaninchen, Meeresfrüchte und Wild essen. Da ihr Körper keine großen Mengen an Eiweiß benötigt, sollten sie auch nicht zu viel Hülsenfrüchte essen, obwohl diese besser als Fleisch. Schwarze Bohnen, Mungobohnen und rote Linsen eignen sich am besten.

Die schweren Qualitäten von Nüssen und Samen verstärken Kapha, weil sie sehr fettig sind. Gelegentliche Sonnenblumen- und Kürbiskerne sind in Ordnung. Mandel-, Mais- oder Sonnenblumenöle können auch in geringen Mengen verwendet werden.

Gleiches gilt für Milchprodukte: Im Allgemeinen sollten Kapha-Leute die schweren, kühlenden und süßen Eigenschaften von Milchprodukten meiden. Aber Milchprodukte sind in Maßen ok, in der Form von Buttermilch, gemixtem Joghurt oder frischem Frischkäse. Ein wenig Ghee zum Kochen und etwas Ziegenmilch ist gut für Kapha-Typen.

Da Kapha-Typen  reduzieren sollten ist ein natürliches Süßungsmittel, dass sie sogar täglich verwenden sollten, roher Honig. Honig kann sogar die Gewichtsabnahme und den Stoffwechsel fördern. Sie können jedoch alle Gewürze  verwenden, wobei Ingwer und Pfeffer für sie am besten geeignet sind. Kapha Typen können sogar etwas Kaffee und Espresso vertragen, um ihren Stoffwechsel anzufeuern.

Wenn du dich jetzt hier wiederfinden kannst, solltest du die Eigenschaften des Kapha Doshas, so weit es dein Alltag zulässt, reduzieren oder die Eigenschaften der anderen Doshas stärken. So kannst du zum Beispiel als Kapha Typ öliges und süßes Essen reduzieren, deinen  Alltag nach einem abwechslungsreich gestalten und für ausreichend Bewegung sorgen. Wenn du an Neid, Verlustangst oder emotionalem Essverhalten leidest sind das typische Kapha Emotionen, die durch emotionales Training und Meditation aufgelöst werden können.

Empfehlungen um Kapha auszugleichen: 

Täglich Bewegung in den Alltag integrieren
Sehr fettige, süße und gehaltvolle Nahrung reduzieren
Trockene, leichte Lebensmittel bevorzugen
Kapha ausgleichende Kräuter und Nahrungsergänzungen
Mentales Training um emotionales Essen und Antriebslosigkeit zu vermeiden

Das Wissen  über diese unterschiedlichen ist die Besonderheit des Ayurveda. Millionen von Menschen sind von diesem Wissen fasziniert und profitieren von den heilenden Therapien des Ayurveda. 

Die meisten Menschen wissen sehr wenig über ihren eigenen Körper- und Charaktertyp. Das ist schade, denn Ayurveda kann wie eine Neugeburt für Deinen Körper sein.  Denn individuell gesunde Ernährung das mächtigste Werkzeug auf dem Weg zu mehr Kraft, Schönheit und Gesundheit.  Auch wenn Du weißt welche Charaktereigenschaften Dich ausmachen, wirst Du dich besser verstehen und Erstaunliches über Deinen Körper und die psychischen Zusammenhänge lernen.